Kirschlorbeer Rotundifolia

Der Kirschlorbeer Rotundifolia mit dem herrlichen, frischen Grün.

 

Auch wenn man denken könnte, ein Kirschlorbeerstrauch sieht aus wie der andere, unterscheiden  sich die verschiedenen Sorten in ihrem Äußerem zum Teil doch erheblich. Vorrangig betrifft das den Wuchs, aber auch die Blätter wechseln von einer sehr schmalen, langgezogenen Form bis hin zu ziemlich breit wachsenden, rundlichen Blättern.

Die Früchte, mit denen sich ein Kirschlorbeerbaum im Spätsommer und Herbst schmückt, können in einem  kräftigem Violett oder in einem tiefen Schwarz sein.

 

Kirschlorbeer Rotundifolia – Pflanzenbeschreibung

Der Kirschlorbeer Rotundifolia hebt sich vor allem durch seine etwas hellere Färbung ab. Anders als andere Sorten, besitzen die Blätter ein geradezu frisches Grün, das an Gras oder an kürzlich ausgetriebenes Laub in den Wäldern erinnert. Dazu sind die Blätter extrem groß im Vergleich zu anderen Kirschlorbeer Sorten. Das maximale Höhenwachstum des Strauchs erreicht 3,00 m und von der Breite her werden etwa 1,50 erreicht.

Mit einem jährlichen Wachstumsschub von etwa 30 cm liegt Rotundifolia im mittleren Bereich aller Kirschlorbeerpflanzen. Zur Anpflanzung als Kirschlorbeerhecke geht man von 2-3 Pflanzen pro laufendem Meter aus, damit ein Sichtschutz erreicht wird. Der Kirschlorbeer Rotundfolia lässt sich sehr gut schneiden. Außerdem ist diese Lorbeerkirsche  besonders blühfreudig. Die weißen, aufrecht stehenden Blüten erscheinen im Laufe des Monats Mai. Aus ihnen entwickeln sich tiefschwarze Kirschen.

 

Winterhärte

Die nicht überaus stark ausgeprägte Winterhärte stellt eine eher negative Eigenschaft von Rotundifolia dar. In einem extrem kalten Winter besteht die Möglichkeit, dass der Kirschlorbeer Rotundifolia erfriert. Deshalb sollte diese Sorte bevorzugt in den Gegenden kultiviert werden, in denen das Thermometer nicht gar so tief in den Keller rutscht. Eine Vorsichtsmaßnahme könnte sein, dass der Kirschlorbeer Rotundifolia so angepflanzt wird, dass er zumindest etwas vor eisigen Winden geschützt steht. Sehr häufig treiben die Sträucher trotz Erfrierungen im Frühjahr wieder aus.

 

Standort

Der Kirschlorbeer Rotundifolia ist sowohl für einen sonnigen als auch für einen schattigen Platz zu empfehlen. Der Boden sollte besonders nahrhaft sein. Die Beigabe von Torf oder Rhododendronerde hat sich für diese Kirschlorbeer Sorte bewährt. Außerdem wird reichlich Wasser zu einem guten Wuchs gebraucht, aber keinesfalls Staunässe.